Huawei wird Spionage vorgeworfen © APA - Austria Presse Agentur

Facebook will die Vorinstallation seiner Apps auf Smartphones und anderen Geräten des chinesischen Telekommunikationsriesen Huawei künftig verbieten. Mit dem Bann komme Facebook dem jüngst erlassenen Dekret von US-Präsident Donald Trump zur Telekommunikation nach, erklärte der US-Internetkonzern am Freitag.

Bereits gekaufte Huawei-Smartphones sind demnach nicht betroffen. Ihre Nutzer könnten die bereits installierten Apps für die Online-Netzwerke Facebook, WhatsApp und Instagram weiterverwenden und auch Updates herunterladen.

Huawei wird derzeit massiv von Washington unter Druck gesetzt. Die USA befürchten chinesische Spionage und Sabotage, was Huawei vehement zurückweist. Trump hatte US-Unternehmen kürzlich per Dekret die Nutzung von Telekommunikationstechnik untersagt, die als Sicherheitsrisiko eingestuft wird. Hierbei gilt Huawei als Hauptziel. Die USA gewährten zwar nochmals einen dreimonatigen Aufschub, doch läuft die Frist Mitte August aus.

Für den chinesischen Konzern ist die Entscheidung ein weiterer schwerer Schlag. Zuvor hatte bereits Google angekündigt, Huawei-Smartphones künftig nicht mehr mit dem Android-Betriebssystem auszurüsten.